Unsere Geschichte

Die Anfänge

„Verrückte“ oder „Arbeitsscheue“ rannten in Schwarzenberg schon in den fünfziger Jahren und sechziger Jahren einem eher habrunden Leder namens Ball nach. Großzügige Bauern stellten den Kickern gelegentlich gemähte oder abgegraste Felder für ihre Lustbarkeit zu Verfügung. Es gelang sogar, im Weiler Kräherau eine Wiese für einen ganzen Sommer zu mieten. Obwohl fanatischer geistlicher Beistand durch den damaligen Kaplan Küng gegeben war, ließen Geldmangel sowie Unverständnis in Gemeindestube und Bevölkerung den Fußball wieder in einen jahrelangen Dornröschenschlaf versinken. Erst 1970 gelang es, in den Stieglen ein gemeindeeigenes Grndstück zu einem richtigen Fußballplatz umzufunktionieren. 1971 konnte das erste Match stattfinden, die Fußballer spielten unter der „Patronanz“ des Schiclubs als Sektion Fußball. Im Jahre 1972 wurde dann der „richtige“ FC Schwarzenberg gegründet.

Der Aufbau

Das erste Ziel war die Bildung einer Mannschaft, mi der man an der Meisterschaft in der Bregenzerwaldliga teilnehmen wollte. Um schlagkräftig zu sein, musste auf auswärtige Spieler zurückgegriffen werden. Dies führte zur Erkenntnis, dass der Nachwuchsarbeit großes Augenmerk zu schenken ist. 1973/74 wurde eine Jugendmannschaft gemeldet, 1974/75 eine Reservemannschaft. Schülermannschaft und Knabenmannschaften folgten. Nach teils muhsamen Jahren gab es die ersten ganz großen Fußballfeste: 1983/84 wurde die Reserve Wäldermeister, 1083/84 die erste Mannschaft. Eine Reihe von weiteren Titeln folgten.

Aber nicht nur sportlich wurde „aufgebaut“. 1975/76 erfolgten Wasser und Stromversorgung. Im Herbst 1978 wurde ein Trainingsplatz in Betrieb genommen und schon ein halbes Jahr später kontte erstmals Flutlicht eingeschalten werden. Über 3000 freiwillige Arbeitsstunden leisteten die Fußballer 1981 bis 1983 beim Bau des Clubheims. Längst hatte die Gemeinde die Bedeutung des FC – besonders für die Jugendarbeit – erkannt und leistete immer wieder finanziellen Beistand. Institutionelle (Raiffeisen) und viele private Sponsoren waren und sind wertvolle Helfer. Zur ordentlichen Betriebsführung erwirtschaftete der FC Gelder aus Altpapiersammlungen, Volksmärschen, Zeltfesten, Ortsvereineturnieren und anderen Veranstaltungen.

Der Kreis schließt sich

1994 und 1995 ereigneten sich in den Stiegeln folgenschwere Felsstürze. Der erste (als Jahrhundertereignis gesehene) beunruhigt nicht besonders, doch nach dem zweiten (die Zufahrtsstraße wurde zerstört, riesige Felsbrocken drangen bis auf den Trainingsplatz) war ein Weiterverbleib in den Stiegeln nicht mehr zu verantworten. Die Gemeinde Schwarzenberg handelte und erachtete die in der Kräherau als idealen Standort. Innerhalb kurzer Zeit wurde eine moderne Sportanlage errichtet, die (der Gemeindegröße entsprechend) den Anforderungen der heutigen Zeit entspricht. So „landen“ die Fußballer im erfolgreichsten Jahr der Vereinsgeschichte (Meister der 1. Landesklasse) wieder dort, wo vor gut 50 Jahren die ersten Fußballschuhe geschnürt wurden.