Sieg Nummer 3 en suite

Am Mittwoch wurde bei Flutlicht das Nachtragsspiel gegen die 1b-Mannschaft des FC Lustenau ausgetragen. Am Ende stand ein deutlicher 5:1 Auswärtserfolg zu Buche, welcher die momentane Form unserer Jungs widerspiegelt. „Man of the Match“ war an diesem Abend Yusuf Yildirim, welcher die Lustenauer mit 4 Treffern quasi im Alleingang erledigte.

Nach den jüngsten Erfolgen gegen Egg/Andelsbuch und Satteins reiste die Truppe um Coach Sebastian Trittinger mit breiter Brust zum Nachtragsspiel nach Lustenau. Dieser schickte die exakt gleiche Elf wie im Heimspiel gegen Satteins aufs Parkett – eine Entscheidung, die sich umgehend bezahlt machen sollte. Es dauerte gerade einmal 2 Minuten, als die MEVO-Anhänger das erste Mal jubeln konnten. Nach einer Ecke und einem Klärungsversuch der Hausherren landete der Ball bei Okan Kaya, welcher diesen mit feiner Technik herunter stoppte und volley ins lange Eck drosch. Der Start verlief somit nach Maß. Doch die gute und energische Phase der Schwarzenberger dauerte nicht mehr all zu lange. Nach und nach gelang es dem Gegner ein Übergewicht im Mittelfeld zu erarbeiten. Unsere Mittelfeldstrategen bekamen überhaupt keinen Zugriff auf das Geschehen und hatten somit meist das Nachsehen. Glücklicherweise stellt die MEVO-Elf ja bekanntlich die stabilste Abwehr der Liga, welche auch an diesem Tag wieder einen guten Job machte. Somit konnten die Lustenauer Offensivbemühungen weitestgehend in Schach gehalten werden. Doch hin und wieder wurde es dann doch brenzlig, in der Nähe unseres Strafraumes. Vor allem bei Standardsituationen zeigten die Gastgeber ihre Gefährlichkeit – ein ums andere Mal brannte es dadurch lichterloh in Schwarzenbergs Sechzehner. Eine Triple-Chance, welche eigentlich den Ausgleich hätte bedeuten müssen, konnte unser Defensivverbund inklusive Goalie Markus Greber sowie mit großzügiger Unterstützung von Glücksgöttin Fortuna gerade noch verhindern. Das 1:1 schien nun nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Entlastungsangriffe unserer Farben gehörten der Seltenheit an. Zu ungenau und unkonzentriert agierte man bei Ballbesitz, traf meist die falschen Entscheidungen. So atmete Coach Sebastian Trittinger tief durch, als der Schiedsrichter die Mannschaften zum Pausentee schickte.

Die Halbzeitpause inklusive Ansprache unseres Trainers waren wohl bitter nötig. Allerdings waren es wiederum die Lustenauer, welche ihrerseits versuchten den Schwung der ersten Hälfte mitzunehmen. Da kam es den Gästen gerade recht, dass der am heutigen Tag bestens aufgelegte Yusuf Yildirim einen Elfmeter herausholte. Diesen verwandelte er souverän zum 2:0. Es dauerte nicht all zu lange, da fiel der Anschlusstreffer für die Hausherren. Wie schon zu vermuten war, konnten die Hausherren aus einer Standardsituation Kapital schlagen. Unsere Mannen fingen sich jedoch erstaunlich schnell und zeigten sich deutlich präsenter als in Durchgang eins. Mit zielstrebigem Spiel nach vorne wurde der Gegner ständig unter Druck gesetzt. Durch ständiges Anlaufen der Verteidiger stellte man die Lustenauer zunehmend vor große Probleme. Ein prima erkämpfter Ball von Stoßstürmer Michael Reis sollte einen neuerlichen Pfiff des Unparteiischen mit sich bringen – Strafstoß Nummer zwei für Schwarzenberg. Yusuf Yildirim, bereits beim ersten Mal erfolgreich, ließ sich auch diese Möglichkeit nicht entgehen – 3:1. Nun kontrollierte die MEVO-Elf das Spielgeschehen mehr und mehr, stand defensiv sehr solide und setzte nach vorne immer wieder Nadelstiche. Ein gewonnener Kopfball von Fabian Sallmayr diente nach gut einer Stunde als ideale Vorlage für Speedy Gonzales Yusuf Yildirim, welcher der Lustenauer Abwehr wieder mal enteilte und mit einem herrlichen Lupfer auf 4:1 stellte. Doch dem noch nicht genug. Kurze Zeit später erreichte unseren Triplepacker ein traumhaftes Zuspiel – Yusuf sprintete los und schloss, kalt wie eine Hundeschnauze, zum 5:1 ab. 4 Tore in einem Spiel, das hatte schon länger kein Schwarzenberger Spieler mehr geschafft! Die Messe war nun endgültig gelesen. Lustenau blieb zwar bei Standards gefährlich, brachte aber nichts zählbares mehr zustande.

Es läuft aktuell beim FCS. Doch diese Siege sind auch zwingend notwendig, um den Anschluss an die beiden Top-Teams aus Au und Altach nicht zu verlieren. Das nächste schwere Auswärtsspiel steht diesen Samstag in Tisis bevor (10.10. um 16:00). Unser Team wird alles daran setzen, diesen positiven Drive mitzunehmen und auch in Tisis als Sieger vom Platz zu gehen.

Leave a Reply

*

code