Nullnummer im Derby gegen Alberschwende 1b

Nach einer zwangsbedingten Spielpause am vorletzten Wochenende traf unser Team am Samstag zuhause auf das 1b-Team des FC Alberschwende. In einer wenig hochklassigen Partie bekamen die Zuschauer leider keine Tore geboten – so teilte man sich bei einem 0:0 letztlich freundschaftlich die Punkte.

Durch die Erfolge in den vergangenen Wochen wollte man gegen den Tabellennachzügler aus Alberschwende unbedingt den nächsten vollen Punktegewinn einfahren. Dadurch könnte sich der FCS im obersten Tabellenfeld festsetzen. Dementsprechend engagiert gingen die Mannen um Coach Sebastian Trittinger auch von Beginn an zu Werke. Doch auch die Gegenwehr der Gäste stand in puncto Einsatz und Leidenschaft um nichts nach. Die körperlich sehr robusten Alberschwender waren ab der ersten Minute an darauf bedacht, unseren Spielfluss unter keinen Umständen aufkommen zu lassen. So entwickelte sich eine hart umkämpfte Partie mit vielen Zweikämpfen und Luftduellen. Die Heimelf hatte sich augenscheinlich auf einen solchen „Fight“ eingestellt und gab keinen Zentimeter des Platzes her. Für die Zuseher bedeutete dies viel Intensität aber leider wenig schöne Spielzüge und Strafraumszenen. Eine dieser wenigen Szenen fand Michael Reis nach gut 10 Minuten vor – sein Abschluss fiel allerdings deutlich zu schwach aus. Durch das ständige Pressing beider Mannschaften ergaben sich so gut wie keine Räume die genutzt werden hätten können. Auch die ansonsten so gut eingebundenen Außenspieler fanden nur wenig Möglichkeiten zur Entfaltung vor. Der Schwarzenberger Defensivverbund präsentierte sich jedoch wie schon so oft sehr konzentriert und souverän. Vor allem im Luftkampf verloren unsere Abwehrrecken so gut wie kein Duell im Mann-gegen-Mann. Torhüter Markus Greber sollte an diesem Tag vor so gut wie keine Herausforderung gestellt werden. So verstrichen die ersten 45 Minuten ohne wirkliche Aufreger bei einem Stand von 0:0. Im zweiten Spielabschnitt waren nun mehr Ideen und Durchschlagskraft gefordert, um den Alberschwender Abwehrriegel doch noch irgendwie knacken zu können. Es war jedoch schon nach kurzer Zeit ersichtlich, dass sich die Spielanlage im Vergleich zur ersten Halbzeit nicht wirklich ändern würde. Von beiden Seiten flogen oftmals lange Bälle in die gegnerische Hälfte, in der Hoffnung, die Offensivkünstler würden dann schon Kapital daraus schlagen können. Doch wirklich gefährlich wurde keines der beiden Teams – zu oft wurden die Angriffsversuche bereits im Keim erstickt. Durch einen Doppelwechsel, Jakob Natter und Christoph Peter kamen ins Spiel, versuchte Coach Sebastian Trittinger einen neuen Impuls setzen zu können. Allerdings hatten auch die beiden Einwechselspieler ihre liebe Mühe, dem Spiel die erforderliche Wende zu geben. So verstrichen die Minuten und als neutraler Beobachter bekam man immer mehr das Gefühl, dass der heutige Tag wohl ohne Torerfolg enden würde. In den letzten 10 Minuten der Partie keimte dann doch noch etwas Hoffnung auf Schwarzenberger Seite auf. Man konnte sich in der gegnerischen Hälfte festsetzen und etwas mehr Druck ausüben als in der vorangegangenen Spielzeit. Kurz vor Schluss fand man in der massiv gestaffelten Abwehr in der Gäste eine Lücke und bespielte diese ideal – Christoph Peter legt zurück für Kapitän Renald Zündel, welcher nicht lange fackelte. Sein Versuch wurde jedoch vom Alberschwender Schlussmann ohne größere Probleme abgewehrt. Die letzte Chance der MEVO-Elf kam wieder einmal nach einer Ecke zustande. Ein perfekt getretener Ball von Jakob Natter landete auf einem Schwarzenberger Kopf und anschließend leider nur auf der Latte. Auch der Rebound konnte von unseren Farben leider nicht verwertet werden. Zwei Minuten vor Schluss stockte den heimischen Fans dann noch kurz der Atem, als ein Kopfball der Gäste ganz knapp am Schwarzenberger Gehäuse vorbei strich. So blieb es beim torlosen Remis.

Gegen eine gut eingestellte und aufopfernd kämpfende Truppe aus Alberschwende reichte es diesmal leider nicht für einen vollen Punkteerfolg. Doch die Partie zeigte auch viel positives – der Einsatz, die Leidenschaft und der Wille stimmten. Auch die Null konnte wieder einmal gehalten werden. Am kommenden Wochenende wartet mit dem 1b-Team von Egg + Andelsbuch der nächste harte Brocken. (Sonntag, 27.09. um 13:00 in Egg).

Leave a Reply

*

code