Mit Sieg in St. Gallenkirch Platz 2 gefestigt

Die Siegesserie der MEVO-Elf hält weiter an. Auch beim schweren Auswärtsspiel im Montafon behielten die Männer um Coach Sebastian Trittinger mit 0:2 die Oberhand und festigten so den zweiten Tabellenplatz. 

Die Auswärtsfahrten ins Montafon erfreuten sich beim FC Schwarzenberg noch nie großer Beliebtheit. So schön das Panorama dort zu bestaunen ist, so schwer tat man sich jedes mal auf dem (Kunst) Rasen gegen einen unangenehmen Gegner. Am vergangenen Wochenende spielte unserem Team mit Sicherheit in die Karten, dass die Partie nicht auf dem ungeliebten Kunstrasenplatz in Gaschurn ausgetragen wurde. Der FCS übernahm sofort die Kontrolle über das Geschehen. Man versuchte, den Spielaufbau sehr geduldig zu gestalten. Die Hausherren standen sehr tief und machten dadurch die Räume sehr eng. Durch geschicktes Stellungsspiel und entsprechende Laufbereitschaft eröffneten sich laufend Anspielstationen. Vor allem in der Mitte zeigte man sich sehr präsent und auch ballsicher. Trotz des schmalen Platzes war man bemüht, die Außenpositionen mit einzubinden. Jakob Natter und Martin Peter waren sehr agil und bereiteten ihren Gegenspieler meist großes Kopfzerbrechen. Ein erster Annäherungsversuch von Jakob resultierte aus einem Freistoß, welchem er allerdings zu wenig Dampf mit auf den Weg gab. Bei einer gefühlten Schwarzenberger Ballbesitzquote von 85% konzentrierten sich die Montafoner in erster Linie auf die Defensivarbeit. Dennoch waren sie bemüht, keinen langen Ball zu schlagen und stets vom eigenen Sechzehner heraus zu spielen. Aufgrund des hohen Pressings der Gäste sollte sich dies nicht gerade als das probateste Mittel herausstellen. Der FCS arbeitete hervorragend gegen den Ball. Wurde das Spielgerät einmal verloren, schalteten alle Beteiligten blitzschnell um und eroberten dieses wieder retour. Was noch fehlte, waren die zwingenden Möglichkeiten. So musste dann letztlich ein Freistoß zur Schwarzenberger Führung herhalten. Fabian Sallmayr scheiterte zwar im ersten Versuch, traf jedoch den Abpraller hervorragend und hämmerte das Leder so unhaltbar zum 0:1 in die Maschen. Beflügelt durch den Vorsprung versuchte man gleich nachzulegen. Die Gastgeber wirkten sehr verunsichert, agierten oft sehr ungenau und schlampig. Eine solche Unachtsamkeit wurde fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff durch das 0:2 bestraft. Martin Peter luchste seinem Gegenspieler den Ball ab, dran in den Sechzehner ein und legte selbstlos für Jakob Natter auf, welcher nur noch einschieben musste. Die SPG Hochmontafon? Hatte ihrerseits eine gefährliche Aktion nach einer Standardsituation zu verbuchen – ansonsten blieben die Montafoner ungefährlich. 

Der zweite Abschnitt begann mit einer Schrecksekunde für den FCS. Jakob Natter wurde überhart angegangen, verletzte sich dabei am Knie und musste leider ausgetauscht werden. Wir wünschen ihm auf diesem Wege alles Gute und eine baldige Genesung! Für ihn kam Youngster Albert Berchtold, welcher seine Sache hervorragend machen sollte. Die Hausherren traten nun etwas forscher auf und versuchten, durch härteres Einsteigen den Schwarzenberger Spielfluss zu zerstören. In der Tat ließ die MEVO-Elf nun etwas nach und trat nicht mehr so energisch und bestimmend wie noch in der ersten Hälfte auf. Doch der Gegner verlangte bis dahin auch nicht viel mehr ab, wodurch man dennoch alles im Griff hatte. In weiterer Folge ergaben sich für unser Team noch einige gute Einschussmöglichkeiten. Der eingewechselte Albert Berchtold brachte Schwung auf die rechte Seite und tauchte nach seinen Tempoläufen immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Sechzehner auf. Einen idealen Querpass auf Adrian Braun konnte dieser trotz leerem Tor leider nicht verwerten. Zuvor scheiterte das selbe Gespann bereits bei einer ähnlichen Aktion. Auch Matthäus Greber und Martin Peter hatten ihre Möglichkeiten, blieben jedoch ebenfalls ohne Torerfolg. In den letzten 20 Minuten erwachte die SPG Hochmontafon dann doch noch ein wenig. Sie attackierten etwas früher und erzwangen so Abspielfehler in Schwarzenbergs Defensivverbund. Die daraus resultierenden Chancen wurden dann jedoch zu hastig vergeben. Alles in allem war der Sieg unserer Farben aber nie in Gefahr und letztlich auch mehr als verdient. 

Durch diesen Auswärtserfolg avancierte man zur besten Auswärtsmannschaft der Liga. 15 Punkte aus 6 Auswärtsspielen sprechen für sich. Zudem stellt die MEVO-Elf nach wie vor die beste Abwehr der 2. Landesklasse. Nichtsdestotrotz gilt es für die verbleibenden beiden Meisterschaftsspiele nochmals alle Kräfte zu mobilisieren und möglichst viele Punkte zu holen. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich am kommenden Samstag, 24.10. um 15:00 in der Kräherau – zu Gast ist das 1b-Team des FC Wolfurt.

Leave a Reply

*

code