Hochspannung bis zum Schluss im ersten Spiel

Die erste Runde der neuen Saison begann bedingt erfolgreich für unsere neu formierte Elf um Coach Sebastian Trittinger. In einer spannenden Partie musste man sich letztlich mit einem 0:0 gegen das 1b-Team der Admira aus Dornbirn begnügen.
Vor einer sehr ansprechenden Zuschauerkulisse begann vergangenen Sonntag in der Kräherau die lange herbeigesehnte neue Saison. Man spürte förmlich die Lust der Fußballbegeisterten, nun endlich wieder hautnah Fußballspiele erleben zu können. Diese Lust brachten auch die 22 Akteure auf den Platz. Nach einer sehr intensiven und fordernden Vorbereitung präsentierte sich die MEVO-Elf nach erfolgreichem Cup-Auftritt in Schwarzach (7:2 Sieg) an diesem Sonntag hochkonzentriert und bis in die Haarspitzen motiviert. Von der ersten Minute an war man hellwach und versuchte umgehend die Spielgestaltung zu übernehmen – dies gelang mit Fortdauer der Partie immer besser. Wie schon die gesamte Vorbereitung hindurch legte unser Coach viel Wert auf einen ordentlichen und ruhigen Spielaufbau. Sehr ballsicher und geduldig agierte die Heimelf und fand auch schon früh in der Partie gute Möglichkeiten vor. Leider brachten diese nicht den gewünschten Torerfolg. Das junge Team unserer Gäste aus Dornbirn wehrte sich vehement, versuchte den Spielfluss durch aggressive Zweikampfführung -vor allem in der Zentrale – erheblich zu stören. Auch technisch und spielerisch brauchten sie sich überhaupt nicht zu verstecken. Durch das aggressive Auftreten wurden unsere Akteure hin- und wieder zu Fehlpässen respektive Ballverlusten gezwungen. Beinahe brachte eine dieser Situationen den Führungstreffer für die Gastmannschaft. Zu unserem Glück fehlte beim letzten Pass die Präzision. Auf der Gegenseite erspielten sich unsere Mannen drei „Hochkaräter“, welche jedoch leider allesamt vergeben wurden. In aussichtsreichen Positionen vermochten es die MEVO-Offensivakteure in Person von Neuerwerbung Jakob Natter, Stoßstürmer Michi Reis und Flügelflitzer Martin Peter nicht, den Torhüter zu bezwingen. Zudem scheiterte Simon Bodemann mit einem eleganten Heber an der Torumrandung. So stand zum Halbzeitpfiff auf beiden Seiten die Null – ein Tor schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein.
In Halbzeit zwei zeigte sich ein ähnliches Bild wie in Abschnitt eins. Das Heimteam brachten mit Okan Kaya & Yusuf Yildirim zwei Neuerwerbungen und somit neuen Schwung aufs Parkett. Oftmals wurde versucht, die schnellen Außenspieler in Szene zu setzen. Doch entweder verhielt sich der Defensivverbund der Gäste sehr clever oder man scheiterte am eigenen Unvermögen. Wirklich klare Torchancen ließen nun etwas länger auf sich warten. Die Messestädter hatten sich mittlerweile etwas weiter zurückgezogen und lauerten auf Kontermöglichkeiten. Durch ein geschicktes Umschaltspiel tauchten sie immer wieder sehr gefährlich in der Nähe des Kastens von Markus Greber auf. Dieser konnte sein Team nach gut 75 Minuten in extremis vor dem Rückstand bewahren. Schwarzenberg spielte geduldig, ohne die Nerven zu verlieren – man glaubte an den möglichen Sieg. Das Spielgeschehen verlagerte sich immer mehr in die gegnerische Hälfte. Was fehlte waren die zündenden Ideen, die letzte Durchschlagskraft sowie Genauigkeiten. So rannten die Minuten auf der Uhr und es fehlte immer noch das erlösende erste Tor. Kurz vor Schluss stockte dem heimischen Publikum kurz der Atem, als ein abgefälschter Schuss unserer Gäste knapp am Tor vorbeistrich. Die MEVO-Elf war nun alles in die Waagschale und wollte den Siegtreffer erzwingen. So fand sich Allrounder Thomas Flatz in der Nachspielzeit nach einer tollen Hereingabe von Yusuf Yildirim alleine im Fünfmeterraum – der schwer zu nehmende Ball klatschte von der Latte zurück ins Spielfeld. Wieder eine vergebene Möglichkeit und dazu auch noch die Letzte! Die daraus resultierende Konterchance wurde durch den eingewechselten Thomas Fetz zunichte gemacht. Dabei wurde er Opfer einer überharten Attacke eines Dornbirner Spielers. Aus dem daraus folgenden Getümmel wurde letztlich unser Abräumer Simon Bodemann mit einer roten Karte frühzeitig unter die Dusche geschickt. Die letzte Aktion in diesem Spiel.
Ein sehr konzentrierter und couragierter Auftritt unserer Jungs wurde letztlich nicht mit dem erhofften Sieg belohnt. Es bietet sich allerdings bereits kommenden Samstag um 13:00 in Röthis die Möglichkeit, dies zu ändern. Coach Sebastian Trittinger wird sein Team im Laufe der Woche entsprechend vorbereiten um neuerlich eine starke Leistung abrufen zu können. Die Spieler & Funktionäre freuen sich bereits auf das erste Auswärtsspiel in Röthis und hoffen auf zahlreiche Schwarzenberger Unterstützung!

Leave a Reply

*

code