Deutliche Niederlage in Riefensberg

Im Spitzenspiel der 2. Landesklasse gastiert die MEVO-Elf beim Tabellenführer aus Riefensberg. Zur Halbzeit war bei einem Stand von 1:1 noch Alles offen – letztlich konnten sich die Vorderwälder doch sehr deutlich mit 5:2 durchsetzen und somit die Tabellenführung behaupten.

Nach dem enttäuschenden Remis gegen den Nachzügler aus Röthis wollte man sich deutlich verbessert zeigen und im direkten Duell um den Aufstieg wichtige Punkte ergattern. Coach Bernd Fähnrich musste die Startelf aufgrund zweier kurzfristiger Ausfälle neuerlich umbauen. Nichtsdestotrotz startete sein Team sehr konzentriert und zielstrebig in die Partie. Es waren keine zehn Minuten gespielt, als die Gäste bereits über den ersten Treffer jubeln durften. Nach einem scharf getretenen Freistoß von Stefan Maccani war Dauerbrenner Michi Reis mit dem Kopf zur Stelle und erzielte die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung. Schwarzenberg präsentierte sich hellwach und ließ den Hausherren nur wenig Platz zur Entfaltung. Einziges Manko: man verabsäumte es auch diesmal wieder, nach dem Führungstreffer nachzulegen und so für etwas ruhigere Verhältnisse zu sorgen. Mit Fortdauer der ersten Halbzeit fanden die Gastgeber immer besser ins Spiel und erarbeiteten sich ein deutliches Übergewicht im Mittelfeld. Daraus resultierten mehrere gefährliche Angriffe, welche anfänglich noch von unserem Abwehrverbund sowie Goalie Benni Sohler entschärft werden konnten. Kurz darauf war aber auch er machtlos, als Riefensberg den 1:1 Ausgleichstreffer erzielte. Mit diesem Stand wurden dann auch die Seiten gewechselt. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts waren es erneut die Gäste aus Schwarzenberg, welche den besseren Start erwischten. Man versuchte mehrmals über die Seite durchzubrechen und so in die gefährlichen Räume zu gelangen. Vor allem in Person von Michi Reis, welcher an diesem Tag eine starke Leistung ablieferte, gelang dies immer öfter. Leider waren es jedoch die Hausherren, die den ersten Treffer in Hälfte zwei markierten. Nach einer turbulenten Szene im MEVO-Strafraum setzte Riefensbergers Stürmer einen Fallrückzieher in die Maschen. Doch dem nicht genug. Nur wenige Augenblicke später drückten die Gäste auf den Ausgleich, wodurch die gesamte Defensivabteilung weit aufrückte. Ein unnötiger Fehlpass auf Höhe der Mittellinie wurde vom Gegner abgefangen und postwendend per tollem Weitschuss im Schwarzenberger Tor versenkt. Allen anfänglichen Bemühungen und Hoffnungen wurde durch diesen dritten Treffer ein kräftiger Dämpfer versetzt. Übungsleiter Bernd Fähnrich reagierte prompt, wechselte innert kürzester Zeit dreimal und versuchte so, die Schwarzenberger Offensivaktionen zu beleben. Die sehr offensive Ausrichtung hatte jedoch ihren Preis. Dem Gastgeber eröffneten sich so beste Kontergelegenheiten und somit auch die Möglichkeit, unseren Farben den endgültigen Todesstoß zu versetzen. Die Gegentore vier und fünf waren die logische Konsequenz – beide Treffer erzielt nach Ballverlusten der MEVO-Elf. Riefensberg zeigte sich gnadenlos effektiv. In weiterer Folge überließ der Tabellenführer dem Gast aus Schwarzenberg mehr und mehr das Geschehen. Unsere Jungs steckten trotz dem deutlichen Rückstand nie auf und versuchten alles, das Ergebnis doch noch einigermaßen positiv zu gestalten. In Person von Henri Schultz erwachte die linke Seite plötzlich zum Leben – in einigen Aktionen deutete er seine Fähigkeiten und Gefährlichkeit an. Ihm war es auch vorenthalten, den zweiten und zugleich auch letzten Schwarzenberger Treffer zu erzielen. Neben diesem Tor fand man noch weitere gute Möglichkeiten vor, welche aber allesamt nicht zum Torerfolg führten. Die letzte Entschlossenheit und Durchschlagskraft fehlte auch dieses mal wieder.

Die Niederlage in Riefensberg muss nun schnellstmöglich analysiert und abgeschüttelt werden. Am kommenden Wochenende steht das nächste Derby an – Spielbeginn am Samstag, 04.05. ist um 17:00 in der Kräherau. Trainer Bernd Fähnrich muss nun die richtigen Schlüsse ziehen und sein Team perfekt auf das nächste wichtige Spiel gegen Egg einstellen. Der gesamte FCS freut sich jedenfalls schon auf die Partie gegen den Nachbarn aus Egg und über viele Zuschauer.