Den Tabellenführer in allerletzter Sekunde bezwungen

Einen Thriller von Hitchcock hätte man nicht spannender gestalten können. Das Top-Spiel in der 2. Landesklasse zwischen unserem FCS und dem Tabellenführer aus Altach (1b) hielt zumindest in puncto Spannung das was es versprach. Letztlich konnte die MEVO-Elf die Partie nach starker Leistung mit 2:1 für sich entscheiden.

Die Gäste aus Altach reisten mit 4 Siegen aus 4 Spielen im Gepäck in den Bregenzerwald. Somit war die Favoritenrolle eigentlich klar verteilt. Dem gegenüber standen unsere Mannen, beflügelt durch die letzten beiden Siege gegen Bludenz + Lauterach 1b. Eines war klar: Sollten die Altacher heute als Sieger vom Platz gehen, hätten diese nach erst 5 gespielten Runden bereits einen Vorsprung von 8 Punkten auf den FCS – dies aufzuholen würde alles andere als einfach werden. Dies schien umso mehr Ansporn für die Truppe um Coach Sebastian Trittinger zu sein. Nach einem beidseitigen Abtasten in den ersten Minuten nahm das Heimteam das Zepter in die Hand. Bereits nach der ersten Möglichkeit in Minute 8 stellten unsere Farben die Weichen auf Sieg. Wieder einmal war es der bei Standards immer mit aufrückende Thomas Flatz, welcher nach einer Ecke das Spielgerät in die Maschen bugsierte. Mit der Führung im Rücken wurde versucht, das Geschehen zu kontrollieren und mit passsicherem Spiel in die gefährlichen Räume zu gelangen. Wie schon in den vorigen Partien sollten sich Angriffe über unsere schnellen Außen als probates Mittel herausstellen. Da sich die Gäste weit zurückzogen, tat man sich über weite Strecken der ersten Halbzeit schwer, ernstzunehmende Offensivaktionen zu starten. Das praktizierte Pressing der Hausherren schmeckte den Rheindörflern ganz und gar nicht. Sie fanden fast keinen Raum und keine Zeit vor, ihr Spiel durchzuziehen und agierten deshalb oft mit langen Bällen, welche von unserem Defensivverbund meist problemlos abgefangen werden konnten. Kurz vor der Pause erreichte ein tolles Zuspiel den mitgesprinteten Yusuf Yildirm – dieser legte quer für seinen Kompagnon Okan Kaya, welcher cool zum 2:0 einschob. Doch man hatte sich zu früh gefreut. Aufgrund einer (vermeintlichen) Abseitsstellung von Yusuf wurde der Treffer nicht gegeben. Die Partie wirkte zunehmend hektischer und musste aufgrund ständiger Nickligkeiten durch den Schiedsrichter unterbrochen werden.

Der FCS war in Halbzeit zwei bemüht, die doch etwas verunsicherten Gäste mit einem zweiten Treffer näher an den Rande einer Niederlage zu drängen. Es fehlte jedoch die letzte Durchsetzungskraft und Genauigkeit um dieses Vorhaben umsetzen zu können. Trotz der knappen 1:0 Führung war für den heimischen Zuschauer kein wirklicher Anlass gegeben, nervös zu werden. Schwarzenbergs Defensive stand kompakt und ließ die Offensivkräfte des Gegners so gut wie nie zur Entfaltung kommen. Im Spiel nach vorne zeigten unsere Offensivkünstler zwar gute Ansätze, doch zu wirklich gefährlichen Torraumszenen kam es selten. Nach einem Eckball sprang die Kugel zu Renald Zündel welcher nicht lange fackelte und diese mit voller Wucht Richtung Tor hämmerte – leider brachte ein Altacher Verteidiger noch seinen Kopf vor den Ball. Je näher das Spielende kam, desto offensiver wurden die Gäste. Mit dem ersten Torschuss nach 75 Minuten sollte ihnen dann prompt der Ausgleich gelingen. Eine Unachtsamkeit in Schwarzenbergs Hintermannschaft machte dies möglich. Nun verblieb noch genau eine Viertelstunde um doch noch die äußerst wichtigen 3 Punkte im Duell mit einem Aufstiegskontrahenten erringen zu können. Coach Sebastian Trittinger brachte kurz zuvor mit Jakob Natter nochmals neuen Schwung – auch Abwehrrecke Matthäus Greber wurde noch aufs Parkett geschickt. Die Minuten verstrichen und es schien, als hätte das Heimteam keinen scharfen Pfeil mehr im Köcher. Der kürzlich wieder genesene Adrian Braun hatte allerdings noch nicht damit abgeschlossen und tankte sich in der Überspielzeit in den Strafraum,- wurde zu Fall gebracht-, rappelte sich erneut auf – brachte das Leder unter Kontrolle und wurde neuerlich von den Beinen geholt – diesmal entschied der Unparteiische auf Strafstoß. Somit ergab sich in der 92. Minute doch noch die große Möglichkeit zum Siegtreffer. Capitano Renald Zündel übernahm die Verantwortung und trat den fälligen Elfmeter. Leider zu unplatziert, sodass der gegnerische Torhüter seinen Versuch abwehren konnte. Nichts wurde es aus dem erhofften Sieg gegen den Tabellenführer – dachten zumindest alle! Nach einer Intervention des Linienrichters wurde der Strafstoß wiederholt. Altachs Torhüter hatte regelwidrig die Linie verlassen, wodurch der Elfmeter neuerlich ausgetragen wurde. Wiederum trat Renald Zündel an und behielt diesmal die Nerven. 2:1 in allerletzter Sekunde – die Kräherau stand kopf!

Nach diesem enorm wertvollen Sieg und dem Vorrücken auf Tabellenplatz 3 wartet am kommenden Wochenende (Samstag, 12.09. um 13:30 – Stadion an der Holzstraße) das 1b-Team des FC Lustenau. Unsere Jungs werden sich in den verbleibenden beiden Tagen bestmöglich regenerieren um am Samstag erneut eine ähnlich starke Leistung abrufen zu können und sich im obersten Tabellenfeld festzusetzen.

Leave a Reply

*

code